Inhalt in myHoval gespeichert

Datei in myHoval gespeichert

Es ist ein Fehler beim Merken des Inhalts in myHoval aufgetreten.

"Montfort - das Hotel" setzt auf umweltfreundliche Wärmepumpe von Hoval

"Montfort - das Hotel" setzt auf umweltfreundliche Wärmepumpe von Hoval

Marchtrenk, 10.04.2019. Montfort – das Hotel entschied sich im Zuge seiner Erweiterung für die Erdwärmepumpe Thermalia von Hoval. Ausschlaggebend dafür waren die nahtlose Integration in das bestehende Heizsystem sowie ökologische Aspekte.

Seit 30 Jahren vertraut Hotelier Dieter Oberhöller auf Hoval als Partner im Bereich Heizung und Kühlung – so auch bei der letzten Erweiterung seines Hotels. Während der Neubau vollständig mit nachhaltiger Energie der Hoval Wärmepumpe Thermalia beheizt wird, deckt der sanierte Hoval Gaskessel UltraGas die Beheizung des Altbaus sowie Verbrauchsspitzen optimal ab. 

Mit der Erweiterung des „Montfort – das Hotel“ kam eine integrierte Komplettlösung von Hoval zum Einsatz. Oberhöller: 

Mir war in erster Linie wichtig, dass alles aus einer Hand kommt: ein Lieferant – ein Service – ein Problemlöser. Diesen Anspruch hat Hoval seit dem Beginn der Zusammenarbeit erfüllt

Besonders schätzt er den 24/7 Kundendienst. Mögliche Störungen werden sofort von einem Hoval Techniker behoben – rund um die Uhr. 

Energiekosten minimieren

Mit dem Einbau einer Hoval Wärmepumpe und Gasheizung hat es Oberhöller geschafft, Energiekosten erheblich zu minimieren. Gleichzeitig sichert er durch die Komplettlösung die Bereitung von Warmwasser. So entsteht auch zu Verbrauchsspitzen kein Engpass – zum Beispiel am Morgen, wenn alle gleichzeitig duschen. 

Unsere Gäste setzen zu jeder Zeit fließendes warmes Wasser voraus. Ist dies auch nur für einen kurzen Moment nicht der Fall, wird der gesamte Aufenthalt als negativ bewertet

betont Oberhöller die Wichtigkeit einer zuverlässigen Warmwasserbereitung in einem Hotelbetrieb. 

Umbau ohne Störung des Hotelbetriebs

Im Zuge der sechsmonatigen Errichtung des Neubaus wurde abgestimmt auf die Gegebenheiten vor Ort und Anforderungen des Hotels die Hoval Wärmepumpe Thermalia, auf Basis von Erdwärme, integriert. Dafür wurden bei den Tiefenbohrungen 16 Sonden in rund 130 Metern Tiefe verbaut. Durch zwei getrennte Wärmepumpenkreise bietet die Wärmepumpe besonders hohe Betriebssicherheit bei gleichzeitiger Nutzung ökologischer Umweltenergie. Die Herausforderung beim Einbau: die Heizung ohne Störung des laufenden Hotelbetriebs zu integrieren und die Komponenten beider Heizungen optimal auf einander abzustimmen.

Green Business erfordert nachhaltige Heizsysteme

Immer mehr Firmenkunden legen hohen Wert auf Hotels mit Nachhaltigkeits-Gütezeichen. Die Auflagen sind umfassend und reichen bis zum Betrieb eines umweltfreundlichen Heizungssystems. Dies war der ausschlaggebende Grund, in eine Hoval Wärmepumpe Thermalia mit insgesamt 90 Kilowatt Heizleistung zu investieren. 

Heizen und Kühlen mit Energie aus der Erde

Die Möglichkeit mit der Thermalia Wärmepumpe auch eine Kühlung des Hotels zu erreichen war für Herrn Oberhöller besonders von Interesse: Denn während von Oktober bis April das Heizen des Hotels im Mittelpunkt steht, gilt es ab Mai für ein angenehm kühles Raumklima zu sorgen.

Über Hoval:

Die Marke Hoval zählt international zu den führenden Unternehmen für Heiz- und Raumklima-Lösungen. Mit mehr als 70 Jahren Erfahrung und einer familiär geprägten Teamkultur gelingt es Hoval immer wieder, mit außergewöhnlichen Lösungen und technisch überlegenen Entwicklungen zu begeistern. Diese Führungsrolle verpflichtet das Unternehmen zu Verantwortung für Energie und Umwelt, der mit einer intelligenten Kombination unterschiedlicher Heiz-Technologien und individuellen Raumklima-Lösungen entspricht. Darüber hinaus sind persönliche Beratung und ein umfassender Kundenservice typisch für die Welt von Hoval.  Mit rund 2.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in 15 Gruppengesellschaften weltweit versteht sich Hoval nicht als Konzern, sondern als eine große, global denkende und agierende Familie. Hoval Heiz- und Raumklima-Systeme werden heute in über 50 Länder exportiert. a

Autor


ChristinaThiele

Christina Thiele

Pressekontakt & Leitung Marketing und Kommunikation