Inhalt in myHoval gespeichert

Datei in myHoval gespeichert

Es ist ein Fehler beim Merken des Inhalts in myHoval aufgetreten.

Ausgezeichnetes Biomasse-Heizwerk mit Fernwärme-Technologie von Hoval

Millstatt

Ausgezeichnetes Biomasse-Heizwerk mit Fernwärme-Technologie von Hoval

Millstatt

Das für Kompetenz im Klimaschutz ausgezeichnete Heizhaus Millstatt setzt auf  Fernwärme von Hoval. Rund 100 Gebäude in Millstatt verfügen permanent über nachhaltig produzierte Heizwärme und Warmwasser.

  • Fernwärmenetz
  • Neubau
  • Fernwärme
Seit Ende 2016 ist das Hackschnitzel-Heizwerk mit 2 Megawatt Heizleistung in Betrieb. Das Heizhaus oberhalb des Millstätter Sees verfügt über zwei Biomasse-Kessel, einen riesigen Pufferspeicher sowie eine zusätzliche Ausfallsicherung, die eine ununterbrochene Wärmeversorgung der angeschlossenen Gebäude garantiert. Die Anlage liefert das ganze Jahr über nachhaltige Energie für Raumwärme und Warmwasser. Sie versorgt öffentliche Gebäude wie Rathaus, Volksschule, Kur- und Badehaus ebenso wie Gewerbeobjekte und Privathaushalte. Zur Einbindung von Neukund:innen wird das bereits über 6 Kilometer lange Leitungsnetz laufend erweitert. Der CO2-neutrale Brennstoff stammt aus Wäldern im Umkreis von 50 Kilometern. Damit leistet das Fernwärmenetz einen beachtlichen Beitrag zum Klimaschutz und zur regionalen Wertschöpfung.
Heizhaus Millstatt

Das Heizhaus Millstatt liegt oberhalb des Millstätter Sees und versorgt den Ort per Fernwärme.

Was macht die HSH Nahwärme Millstatt so ressourcenschonend?

Fernwärme Hoval

Die Fernwärme-Lösung im Heizhaus Millstatt erhielt eine Auszeichnung für überdurchschnittliche Effizienz.

Die Fernwärme-Anlage in Millstatt zeichnet sich durch eine überdurchschnittliche Effizienz aus. Aus diesem Grund würdigte klimaaktiv, eine breit angelegte Initiative des Bundesministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie, das Vorzeigeprojekt mit einer Auszeichnung für Kompetenz im Klimaschutz. Eine spezielle Wärmerückgewinnung nutzt die Rauchgase, wodurch man bis zu 20 % weniger Hackschnitzel benötigt. Auch die niedrige Rücklauftemperatur von 45 Grad ermöglicht sehr gute Effizienzwerte. Die bestmöglich gedämmten Fernwärmeleitungen halten den Wärmeverlust konstant unter 10 %.
Im Zusammenspiel mit den hochwertigen Komponenten und der Software von Hoval entsteht auf diese Weise ein effizientes Gesamtsystem. Im Einsatz sind das Hoval Puffermanagement, die Netzregelung, die Fernwärmeübergabestationen mit Sonderwärmetauscher und das Speicherladesystem TransTherm aqua. Franz Palli, Produktmarktmanager Fernwärme bei Hoval, informiert:
Bei Hoval kommt alles aus einer Hand. Die perfekt aufeinander abgestimmten Komponenten sorgen nicht nur für einen effizienten Betrieb, sondern können zusammen mit der Regelungs- und Leittechnik sogar die Amortisationszeit verkürzen.
Gesteuert und optimiert wird alles über die Leittechnik HovalSupervisor.

Das Fernwärme-Heizhaus im Blick

Fernwärme Millstatt Mario Rauter

Mario Rauter und das Fernwärme-Millstatt-Team nutzen die Heizhaus-Visualisierung HovalSupervisor.

Um die Anlage jederzeit effizient zu betreiben, muss die Regelung leicht zu bedienen sein und einen guten Überblick geben. Die Heizhaus-Visualisierung HovalSupervisor zeigt Mario Rauter und dem Fernwärme-Millstatt-Team alle Daten in Echtzeit an – von der Wärmeproduktion über die Leistungswerte bis hin zur Auslieferung.
Große Pluspunkte bei Hoval sind die intuitive Bedienung und die Möglichkeit einer Schnittstelle für die Kund:innen. Diese haben dann Zugriff über die HovalConnect App.
Für die Millstätter Fernwärme-Kund:innen liefert Hoval auch sämtliche Übergabestationen. „Bisher gibt es 120 Stück verteilt im ganzen Ort, von Hotels bis hin zu Einfamilienhäusern. Hoval übernimmt die komplette Einstellung und Regelungstechnik. Die Wärmezählerdaten dieser Stationen werden direkt ins Heizhaus übertragen und wir können anhand der Verbrauchszahlen die Kosten berechnen“, gibt Rauter Einblicke.

Mit Kompetenz und Service zum Erfolg

Ausschlaggebend für die Partnerschaft mit Hoval bei diesem Projekt war auch das kompetente Team. Das Hoval Kompetenzzentrum für Fernwärme hat seinen Sitz in Zeltweg, kann sich aber jederzeit online mit dem Heizhaus verbinden. Dieses Back-up im Hintergrund gibt Sicherheit: 
Fernwärme Millstatt Geschäftsführer Frühauf

Geschäftsführer Christian Frühauf ist zufrieden mit der Zusammenarbeit mit Hoval.

„Wenn es einmal Probleme gibt – egal ob im Heizhaus oder in einem der angeschlossenen Gebäude – haben wir sofort einen Profi online zur Seite oder auch kurzfristig vor Ort, falls notwendig. Das spart Zeit und vor allem auch Geld. Wir selbst sind ein kleines Team und könnten nie alles allein abdecken. Bei Hoval haben wir jederzeit eine Ansprechperson, die sich auch bei Inbetriebnahmen rasch um eine perfekte Einstellung der Übergabestation kümmert“, zeigt sich Geschäftsführer Christian Frühauf zufrieden mit der Zusammenarbeit.


 

Veröffentlicht im September 2022

Referenzen Beratung
Wir unterstützen Sie bei der Wahl der Raumklima-Lösung, die am besten zu Ihnen passt. Unser Team nimmt gern Kontakt zu Ihnen auf – kostenfrei und unverbindlich!