In 5 Schritten zum neuen Heizsystem

In 5 Schritten zum neuen Heizsystem

Der Umstieg auf ein neues Heizsystem ist eine komplexe Angelegenheit und erfordert ein hohes Maß an Hintergrundwissen. Wir erklären Ihnen, wie Sie in fünf Schritten zu einer solchen Lösung gelangen.

  • Energie & Umwelt
  • Heizen

Eine gut durchdachte Vorgehensweise und kompetente Beratung sind unerlässlich, um eine Lösung zu finden, die auch langfristig zufriedenstellend funktioniert.

Schritt 1: Heizungsfachmann konsultieren

Eine neue Heizung ist eine Investition für viele Jahre und sollte deshalb wohl überlegt sein. Die Entscheidung für ein bestimmtes Heizsystem fällt dennoch aufgrund der Vielfalt an verschiedenen Systemen und Energieträgern zunehmend schwerer, das Angebot ist für Laien kaum überschaubar. 

Lassen Sie sich bei der Wahl des richtigen Energieträgers für Ihre Heiz- und Raumklima-Lösung vom Experten beraten

Schritt 2: Einsatz erneuerbarer Energien prüfen

Überprüfen Sie gemeinsam mit einem Heizungsfachmann die Möglichkeit, auf eine Kombination aus fossilen Brennstoffen und erneuerbaren Energien oder rein auf erneuerbare Energien zu setzen – zum Beispiel auf Holz, Pellets, eine Wärmepumpe, Solarenergie oder auch eine Kombination aus verschiedenen Systemen. In der Regel sind die Anschaffungskosten für solche Systeme etwas höher als bei Heizsystemen mit fossilen Energieträgern, die langfristige Rechnung spricht aber aufgrund der niedrigeren Betriebskosten für eine klimaschonende Lösung mit erneuerbaren Energieträgern. Hoval bietet die richtige Lösung für alle diese Gegebenheiten. Informieren Sie sich jetzt in unserem Produktfinder.

Schritt 3: Nationale und regionale Förderprogramme prüfen

Investitionen in Heizanlagen mit erneuerbarer Energie werden durch Bund, Länder und Gemeinden gefördert und finanziell unterstützt. Um die Möglichkeiten regionaler und nationaler Förderprogramme abzuwägen, sollten Sie sich vor der Anschaffung Ihres neuen Heizsystems bei Ihrer Gemeinde erkundigen.

Schritt 4: Örtliche Gegebenheiten und bereits vorhandene Komponenten berücksichtigen

Aus Kostengründen sollten bereits vorhandene Komponenten in Ihrem Haus und örtliche Gegebenheiten in Ihrer Wohngegend unbedingt berücksichtig werden. So sollten Sie zum Beispiel bei einer bereits vorhandenen Fußbodenheizung auf den Einsatz einer Wärmepumpe vertrauen, während Solaranlagen meist in Kombination mit anderen Energieträgern eingesetzt werden. Beim Einsatz einer Pelletsheizung lohnt es sich, aufgrund des günstigeren Mengenpreises einen Jahresvorrat an Heizmaterial zu kaufen, ausreichend verfügbarer Lagerraum ist also erforderlich. Nicht zuletzt spielen außerdem die Wohnsituation, die Lebensgewohnheiten und die Anschlussmöglichkeiten eine große Rolle.

Schritt 5: Wartungsvereinbarung treffen

Sobald Sie sich für ein Heizsystem entschieden haben, sollten Sie für nachhaltige Zufriedenheit eindeutige und verbindliche Wartungsvereinbarungen mit dem Hersteller treffen. Darin enthalten sind die Kosten bei möglichen Störungsbehebungen, Ihr Kostenanteil für Ersatzteile und mögliche Garantieverlängerungen. Bei Hoval können die Kunden den Bedürfnissen entsprechend zwischen den drei Modellen Basic, Safe und TopSafe wählen.

Mit Hoval haben Sie einen kompetenten Partner für hocheffiziente und nachhaltige Heizsysteme. Wie zufrieden unsere Kunden mit Hoval sind, sehen Sie am besten selbst in diesem Video:

Für kompetente Fachberatung vor Ort wenden Sie sich bitte an die Hoval Energiehotline unter Tel. 050 365 – 5050 oder schreiben Sie an energiehotline.at@hoval.com.