Inhalt in myHoval gespeichert

Datei in myHoval gespeichert

Es ist ein Fehler beim Merken des Inhalts in myHoval aufgetreten.

Wie eine Wohnraumlüftung funktioniert

Wie eine Wohnraumlüftung funktioniert

Wohnraumlüftungen bringen viele Vorteile mit sich. Doch wie genau sorgt eine Lüftung dieser Art für verbesserte Luftqualität? Wir erklären, wie saubere frische Luft ins Haus kommt und verbrauchte Luft wieder hinaus, ganz ohne die Fenster zu öffnen.

  • Blog
  • Endkunde / Investor

Neue Gebäude sind so gut gedämmt wie nie zuvor – so bleibt die wertvolle Heizenergie in den vier Wänden. Der Haken daran: Die dichte Gebäudehülle lässt kaum noch Luft durch. Die Feuchtigkeit in den Räumen kann zu Schimmelbildung führen, aber auch verbrauchte Luft und Gerüche können sich nur langsam verflüchtigen. Um gesundheitliche Probleme und Schäden an der Bausubstanz zu vermeiden, müssten die Bewohner:innen sehr regelmäßig und gründlich lüften – was aber in der Praxis kaum umsetzbar ist, man denke nur an die Nachtstunden oder untertags, wenn man arbeitet. Auch der wirtschaftliche Aspekt spricht dagegen: Durch die Fensterlüftung geht vor allem im Winter viel Energie verloren. Raumtemperatur und Luftfeuchtigkeit sinken, während die Heizkosten steigen. Die Lösung lautet Wohnraumlüftung. Doch wie funktioniert so eine Wohnraumlüftung, auch Komfortlüftung genannt, eigentlich?

Wir unterstützen Sie gern in allen Fragen zur Luftqualität – ob zuhause, in Schule und Büro, oder in öffentlichen Gebäuden. Jetzt Beratung anfordern – kostenlos und unverbindlich!

So funktioniert eine Wohnraumlüftung

Im Inneren einer Komfortlüftung finden technisch komplexe Abläufe statt, die sich dennoch einfach erklären lassen: 

  • Die Wohnraumlüftung saugt an einer Stelle des Hauses Frischluft – in der Fachsprache „Außenluft“ genannt – an und filtert sie gegen Blätter, Insekten, Pollen und Staub.
  • Die auf diese Weise gefilterte „Zuluft“ wird in der Regel in Räumen eingebracht, in denen wir uns häufig und über einen längeren Zeitraum aufhalten, wie Schlafzimmer, Kinderzimmer oder Wohnzimmer. 
  • Ist die Luft verbraucht, wird sie mittels eines Ventils als „Abluft“ abgesaugt und als „Fortluft“ nach draußen geblasen. Dieser Vorgang findet meist in Räumen statt, in denen Gerüche entstehen, also vor allem in Küche, Bad oder WC. 
  • Achtung: Die Kanäle für Zu- und Abluft sind im Komfortlüftungsgerät komplett voneinander getrennt, um zu verhindern, dass die verbrauchte Luft die frische, gefilterte Luft verunreinigt.  

Wärmerückgewinnung – Energie sparen mit einer Wohnraumlüftung

Das Herzstück einer kontrollierten Wohnraumlüftung ist der Wärmetauscher. Er sorgt in den kalten Monaten dafür, dass die kostbare Heizwärme nicht ins Freie gelangt, sondern lediglich die verbrauchte Luft nach draußen befördert wird. Diesen Vorgang nennt man Wärmerückgewinnung. Kontrollierte Wohnraumlüftungen gibt es mit verschiedenen Wärmetauschern. Die wirkungsvollsten Überträger sind aber sogenannte Rotationswärmetauscher, wie sie in der Wohnraumlüftung HomeVent von Hoval eingebaut sind. 

Bei klassischer Fensterlüftung geht kostbare Heizwärme verloren – wohingegen eine kontrollierte Wohnraumlüftung bis zu 90 % der Wärme aus den Wohnräumen zurückgewinnt.

Rotationswärmetauscher haben im Inneren eine Lamellenstruktur, welche die Oberfläche stark vergrößert. Die große Oberfläche in Verbindung mit der Speichermasse ist dazu in der Lage, die kostbare Heizwärme aus der Abluft aufzunehmen und durch die kontinuierliche Drehbewegung des Rotationswärmetauschers auf die frische Außenluft zu übertragen. Während der Heizperiode können auf diese Weise bis zu 90 % der Wärme aus den Wohnräumen zurückgewonnen werden – ganz im Gegensatz zu einer Fensterlüftung, bei der wertvolle Energie verloren geht.

Feuchterückgewinnung – trockene Schleimhäute ade!

Doch technologisch überlegene Rotationswärmetauscher – wie beispielsweise in der Wohnraumlüftung HomeVent von Hoval – gewinnen nicht nur Wärme, sondern auch Luftfeuchtigkeit zurück. Die Lamellen im Gerät leisten dabei neben der Wärmerückgewinnung auch unserer Gesundheit gute Dienste: Das Gerät entzieht der Abluft die Feuchtigkeit und nimmt sie durch die Drehbewegung des Rotors auf die andere Seite mit, dort, wo die Außenluft ins Gerät einströmt. Durch die spezielle Beschichtung der Lamellen – man nennt sie Sorptionsbeschichtung – werden lediglich Wassermoleküle über die Membran im Inneren des Wärmetauschers an die Außenluft übertragen. Diesen hygienisch völlig unbedenklichen Vorgang nennt man Feuchterückgewinnung. 

Gut zu wissen: Die Feuchterückgewinnung ist ein wichtiger Faktor für die Erhaltung der Gesundheit, denn zu trockene Raumluft schwächt die Abwehrkräfte unseres Immunsystems erheblich! Ist die Luftfeuchtigkeit zu gering, trocknen unsere Schleimhäute aus und erleichtern es Viren aller Art, in den Körper einzudringen.

Technologisch überlegen, gesundheitsfördernd und modern

Die Wohnraumlüftung HomeVent von Hoval erreicht durch ihre technologische Raffinesse nicht nur einen Wärmerückgewinnungsgrad von 90 % und einen Feuchterückgewinnungsgrad von 95 %. Die Lüftungsgitter für Zu- und Abluft passen sich zudem formschön an jedes Zuhause an. Entscheiden Sie selbst, welcher Stil am besten zu Ihren vier Wänden passt – zahlreiche Modelle von reduziert-funktional bis hin zum modernen Design-Gitter, in Weiß oder Edelstahl gebürstet, stehen Ihnen zur Verfügung. So können Sie in Ihrem Zuhause nicht nur rund um die Uhr frische, sauerstoffreiche Luft einatmen, sondern erfreuen sich auch am edlen Design Ihrer Wohnraumlüftung.

Die Lüftungsgitter der Wohnraumlüftung HomeVent von Hoval stehen in zahlreichen Designs zur Verfügung. Entscheiden Sie selbst, welcher Stil am besten für Ihr Zuhause passt.

Wir unterstützen Sie gern in allen Fragen zur Luftqualität – ob zuhause, in Schule und Büro, oder in öffentlichen Gebäuden. Jetzt Beratung anfordern – kostenlos und unverbindlich!